Springe zum Hauptinhalt

Dokumentenerbe

„Memory of the World“/„Gedächtnis der Menschheit“  
Foto: © Österreichische Nationalbibliothek

Dokumentenerbe

Kulturelle Entwicklung basiert wesentlich auf der nachhaltigen Sicherung von Information und des daraus resultierenden Wissens. Das UNESCO Programm „Memory of the World“/„Gedächtnis der Menschheit“ hat die Bewahrung und den Schutz von Dokumenten aller Art – Bücher, Manuskripte, audiovisuelle Medien -  sowie den Zugang zu diesem Wissen für möglichst viele Menschen zum Ziel. Um das öffentliche Bewusstsein für das zeitbedingte enorme Schadenspotenzial von Dokumenten zu erhöhen und Dokumentenbestände von globaler Bedeutung sichtbar zu machen, listet die UNESCO Dokumente mit universaler Bedeutung im "Memory of the World-Register". Österreich hat 15 Eintragungen im internationalen Memory of the World-Register und 59 Dokumente und Sammlungen im nationalen Register "Memory of Austria".

Aktuelles

Video: Warum Dokumentenerbe von Bedeutung ist (Englisch)

In einem neuen Kurzvideo erklärt die Niederländische UNESCO-Kommission kurz und bündig, warum es wichtig ist, Dokumente für die Nachwelt zu bewahren und welche Rolle dabei das "Memory of the World"-Programm der UNESCO spielt.