Springe zum Hauptinhalt

Querschnittsthemen

 

Stadt Graz feiert „20 Jahre Welterbe“

Die Stadt Graz feiert heuer „20 Jahre Welterbe“ - und begeht dieses Jubiläum mit vielfältigem Programm und Aktionen.

20 Jahre Welterbe
1999 wurde das historische Altstadtensemble als „Stadt Graz – historisches Zentrum“ in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Damit wurde die internationale Bedeutung dieser außergewöhnlichen, intakten historischen Stadtlandschaft – Zeugnis eines jahrhundertelangen Austauschs verschiedener Kulturräume, Epochen und Stilen – mit ihrer einzigartigen Dachlandschaft, architektonischen und künstlerischen Besonderheiten sowie herausragenden Baudenkmälern von der UNESCO anerkannt.

Schöne Idee zur Bewerbung des Jubliäums: UNESCO-Straßenbahn in Graz
Anlässlich des diesjährigen 20-Jahr-Jubiläums „Welterbe Graz“ ist die UNESCO seit letztem Freitag weithin erkennbar Teil des Grazer Stadtbildes sein. Eine eigens gestaltete UNESCO-Straßenbahn verkehrt ab nun ein Jahr lang durch Graz und macht nicht nur die UNESCO-Titel der Stadt (Welterbe, City of Design und Menschenrechtsstadt), sondern die Organisation selbst sichtbar und informiert interessierte Bürger*innen über die einzelnen Programme und deren Zielsetzungen.

Das Kunstwerk auf den Straßenbahnen kreierte Künstler Herms Fritz – es stammt aus einem Zyklus mit Nah- und Fernwirkung.  Bürgermeister Siegfried Nagl will so ein Jahr lang für alle Grazer*innen und Gäste das das Thema Weltkulturerbe "sichtbar machen".

Symposium zum Thema „Forever old? Welterbestädte weiterbauen!“
Im Rahmen des Jubiläumsjahres veranstaltete das Internationale Städteforum Graz (ISG) im Juni  ein Symposium zum Thema „Forever old? Welterbestädte weiterbauen!“. Internationale Referent*innen beleuchteten das immer aktueller werdende Thema der zeitgenössischen Stadtentwicklung im Verhältnis zum Schutz kulturellen Erbes. Die feierliche Eröffnung des Symposiums fand im Schloss Eggenberg statt, welches als einzigartige Barockresidenz seit der Erweiterung 2010 gemeinsam mit der Altstadt die Welterbestätte „Stadt Graz – Historisches Zentrum und Schloss Eggenberg“ bildet. Neben Bürgermeister Siegfried Nagl und Kulturlandesrat Christopher Drexler eröffnete auch Sabine Haag, Präsidentin der Österreichischen UNESCO-Kommission, die Veranstaltung und sprach sich für Sensibilität und Nachhaltigkeit bei der Entwicklung historischer Städte aus.

© Stadt Graz/Fischer
© Stadt Graz/Fischer
Eröffnung des Jubiläums-Symposiums im Schlosspark Eggenberg. Dr. Sabine Haag (Präsidentin der Österreichischen UNESCO-Kommission), Mag. Gertraud Strempfl-Ledl (ISG/Welterbekoordination Graz), Mag. Siegfried Nagl (Bürgermeister der Stadt Graz), Prof. Caroline Jäger-Klein (Präsidentin ICOMOS Austria), v.li.
© Stadt Graz/Fischer
Video: Die UNESCO-Straßenbahn entsteht
© Ankünder