Springe zum Hauptinhalt

Österreich und die UNESCO

 
Foto: © UNESCO / M. Ravassard

Österreich und die UNESCO

UNESCO steht für „United Nations Educational, Scientific and Cultural Organisation“, die Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Sie ist eine der 16 rechtlich eigenständigen Organisationen der Vereinten Nationen und hat ihren Sitz in Paris. Derzeit sind 195 Mitgliedstaaten in der UNESCO vertreten.

Die UNESCO war eine der ersten internationalen Organisationen, der Österreich 1948 (am 13. August als 40. Mitglied), lange bevor es 1955 Mitglied der Vereinten Nationen wurde, beitrat. Die Zeit war geprägt von einem politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Neubeginn und der Suche nach einer neuen, positiven Identität. Dazu gehörte auch eine aktive Rolle Österreichs in internationalen Organisationen und in der Weltpolitik, die damit ihren Anfang nahm.

Ziel der UNESCO ist, durch Förderung der internationalen Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation/Information zur Wahrung von Frieden und Sicherheit beizutragen. Denn „ein ausschließlich auf politischen und wirtschaftlichen Abmachungen von Regierungen beruhender Friede kann die einmütige, dauernde und aufrichtige Zustimmung der Völker der Welt nicht finden. Friede muss – wenn er nicht scheitern soll – in der geistigen und moralischen Solidarität der Menschheit verankert werden.“ (Verfassung der UNESCO).

Daten & Fakten Österreich und die UNESCO