Österreichische UNESCO-Kommission


UNESCO-Lehrstuhl in Österreich(Klicken zum Vergrößern)

UNESCO-Lehrstuhl in Österreich

Am Dienstag, 26.01.2016, fand die feierliche Inauguration des UNESCO-Lehrstuhls für Bioethik im Josephinum an der Medizinischen Universität Wien statt. Der Lehrstuhl wird unter der Leitung von Dr. Christiane Druml geführt und soll das interdisziplinäre Feld der Bioethik und den ethischen Diskurs der Lebenswissenschaften in Österreich reflektieren und weiterentwickeln. Das UNITWIN/UNESCO-Lehrstühle Programm wurde 1992 ins Leben gerufen, um die Anliegen der UNESCO an Hochschulen zu verankern.



UNESCO Welterbe

UNESCO Welterbe

1972 verabschiedete die internationale Staatengemeinschaft die Welterbekonvention. Bis heute haben 1031 Kultur- und Naturerbestätten aus 163 Staaten aller Kontinente die Voraussetzungen für die Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste erfüllt.



Welterbe in Österreich © Franz Neuwirth

Welterbe in Österreich

In Österreich ist mit 18. März 1993 die Welterbekonvention in Kraft getreten. Von Österreich wurden bisher neun Stätten von außergewöhnlichem universellem Wert in die UNESCO Welterbeliste eingetragen.



Memory of Austria

Memory of Austria

Das Österreichische Memory of the World Register listet für Österreich kulturell bedeutsame und historisch wichtige Dokumente und Sammlungen. Es umfasst u.a. wertvolle Handschriften, Urkunden, Drucke und audiovisuelle Dokumente und wird alle zwei Jahre durch Neuaufnahmen ergänzt.



UNESCO-Schulen

UNESCO-Schulen

Das UNESCO Associated Schools Project Network ist ein Netzwerk von über 9900 Schulen aller Schultypen in mehr als 180 Ländern der Erde.



Immaterielles Kulturerbe

Immaterielles Kulturerbe

Österreich ist seit 2009 Mitglied des Übereinkommens zur Erhaltung des Immateriellen Kulturerbes. Die Österreichische UNESCO-Kommission ist mit Erstellung des österreichischen Verzeichnisses betraut.



Kontaktstelle Kulturelle Vielfalt

Kontaktstelle Kulturelle Vielfalt

Die Kontaktstelle bietet Beratung und Information im Zusammenhang mit dem UNESCO-Übereinkommen über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen.