Springe zum Hauptinhalt

Querschnittsthemen

 

FUTURES OF EDUCATION: Learning to become

Unsere Welt verändert sich rasant: globale Gesundheitskrisen, beschleunigter Klimawandel, zunehmender Einsatz künstlicher Intelligenz, erstarkende soziale Bewegungen auf der ganzen Welt – was bedeutet das für die Zukunft? Wie kann BILDUNG uns dabei helfen, unsere Zukunft selbstbestimmt zu gestalten? Mit der Futures of Education-Initiative hat die UNESCO Raum für eine globale Debatte zu diesen Fragen geschaffen. ALLE sind eingeladen, sich daran zu beteiligen und Ideen einzubringen.

In wichtigen historischen Momenten hat die UNESCO die Welt daran erinnert, dass Bildung zum globalen Gemeinwohl beitragen kann und muss. Angesichts der beispiellosen globalen Herausforderungen, mit denen wir konfrontiert sind, ist es dringend notwendig, gemeinsam zu überlegen und Wege zu finden, wie Bildung die Zukunft der Menschheit und des Planeten gestalten kann. Wissen und Lernen sind die größten erneuerbaren Ressourcen der Menschheit, um auf Herausforderungen zu reagieren und Alternativen zu erfinden. Bildung kann die Welt verändern!

Thinking together so we can act together to make the futures we want

Die Initiative Futures of Education der UNESCO zielt darauf ab, Bildung neu zu denken und gemeinsam eine Vision von Bildung 2050 zu entwickeln. Die UNESCO hat eine unabhängige internationale Kommission einberufen, die unter der Leitung der Präsidentin der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien, Sahle-Work Zewde, einen neuen Bildungsbericht zum Thema Futures of Education: Learning to become erarbeiten wird. Der Bericht soll im November 2021 erscheinen. Für die Erstellung des Berichts hat die Kommission einen internationalen Konsultationsprozess gestartet. Alle können mitreden und ihre Ideen einbringen! Die Ergebnisse fließen in den Bericht ein. 

Get involved: Werden auch Sie Teil der globalen Initiative

  1. 1 min.-UMFRAGE zu den Top 3 der Herausforderungen und Ziele von Bildung heute und in Zukunft
  2. schriftlicher ESSAY über die größten Herausforderungen der Bildung der Zukunft (Englisch, max. 1000 Wörter) 
  3. ARTWORK – künstlerisch kreative Beiträge zur Frage „Wie sieht Bildung 2050 aus?“ 

Weitere Möglichkeiten sich zu beteiligen:

Um eine Vielzahl von verschiedenen Perspektiven und Rückmeldungen zu erhalten, regt die UNESCO an, dass Institutionen, Organisationen und Netzwerke Seminare, Workshops oder Stakeholder-Fokus-Gruppen zum Thema Zukunft von Bildung organisieren. Die Ergebnisse können der UNESCO in Form von schriftlichen Berichten übermittelt werden. Weitere Informationen und Hilfestellungen für die Organisation finden Sie hier.

Alle Beiträge können direkt über eine eigens dafür eingerichtete Online-Plattform bei der UNESCO eingereicht werden. 

Bildung gemeinsam denken: UNESCO-Bildungsberichte als Wegweiser

Die UNESCO hat in der Vergangenheit richtungsweisende Bildungsberichte publiziert, um sich mit den Herausforderungen der Zukunft auseinanderzusetzen, Veränderungen anzuregen und politische Empfehlungen für die Bildung abzugeben. 

Der erste Bildungsbericht Learning to be wurde 1971-1972 unter der Leitung des ehemaligen französischen Premier- und Bildungsministers Edgar Faure erstellt und warnte vor den Risiken von Ungleichheit. Weiters forderte der Bericht den weiteren Ausbau von Bildung und von Möglichkeiten des lebenslangen Lernens. 

Von 1993 bis 1996 erstellte eine zweite internationale Kommission unter der Leitung von Jacques Delors, ehemaliger Präsident der Europäischen Kommission, den Bericht Learning: The Treasure Within. Dieser Bericht bekräftigte die Bedeutung des humanistischen Bildungsansatzes der UNESCO und legte die vier Säulen des UNESCO-Bildungsmodells fest: learning to know, learning to do, learning to be and learning to live together. 

Mitgliedschulen des UNESCO-Schulnetzwerks haben sich zur Umsetzung dieses Bildungsmodells verpflichtet.

Mit der Publikation Rethinking Education: towards a global common good setzte die UNESCO 2015 einen weiteren Meilenstein in der internationalen Bildungsdebatte und definierte Bildung als allgemeines globales Gut. 

Der Bericht Futures of Education: Learning to become wird auf dieser Tradition aufbauen und eine grundlegende Agenda für den bildungspolitischen Dialog und das Handeln auf mehreren Ebenen schaffen. 

Links

© UNESCO