Springe zum Hauptinhalt

Querschnittsthemen

 

BEST OF AUSTRIA: Auszeichnung für Bildungsprojekte

Alljährlich werden mit der Auszeichnung „Bildung für nachhaltige Entwicklung – BEST OF AUSTRIA“ hervorragende Bildungsprojekte bedacht, die dazu beitragen, eine lebenswerte Zukunft für alle zu gestalten. Die Auszeichnung wird vom FORUM Umweltbildung und dem BMNT vergeben. Projekteinreichungen sind noch bis zum 1. September 2019 möglich.

Um Projekte zu unterstützen, welche Wissen, Fähigkeiten, Werte und Einstellungen vermitteln, die erforderlich sind, um zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen, wird heuer wieder die Auszeichnung „Bildung für nachhaltige Entwicklung – BEST OF AUSTRIA“ vergeben. Die vom FORUM Umweltbildung und dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) prämierten Projekte werden bei der Vernetzungs- und Auszeichnungsveranstaltung zum UNESCO-Weltaktionsprogramm am 2. Dezember 2019 in Wien als Vorzeigeprojekte präsentiert. Weiterhin werden hervorragende Projekte offiziell als Teil des UNESCO-Weltaktionsprogramms „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in Österreich deklariert, auf der zugehörigen Website beworben und dürfen von da an das „BEST OF AUSTRIA“ Logo verwenden.

„Bildung für nachhaltige Entwicklung“ - Von der UN-Dekade zum UNESCO-Weltaktionsprogramm

Anschließend an die UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (2005 – 2014) wurde auf der UNESCO-Weltkonferenz im November 2014 das darauffolgende Weltaktionsprogramm mit dem Ziel formuliert, „Aktivitäten auf allen Ebenen und in allen Bereichen der Bildung anzustoßen und zu intensivieren, um den Prozess hin zu einer nachhaltigen Entwicklung zu beschleunigen" (UNESCO Roadmap zur Umsetzung des Weltaktionsprogramms). In Österreich setzt das FORUM Umweltbildung, eine Initiative des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Abt. I/3 Umweltförderpolitik, Nachhaltigkeit, Biodiversität), die Ziele des Weltaktionsprogramms inhaltlich und strukturell um.

Die Auszeichnung – Handlungsfelder, Zielgruppen, Bewerbungsverfahren

Gemäß der fünf formulierten Säulen innerhalb des Weltaktionsprogramms werden eingereichte Projekte in fünf Handlungsfeldern prämiert:

·         Politische Unterstützung

·         Ganzheitliche Transformation von Lern- und Lehrumgebungen

·         Kompetenzentwicklung bei Lehrenden und MultiplikatorInnen

·         Stärkung und Mobilisierung der Jugend

·         Förderung nachhaltiger Entwicklung auf lokaler Ebene

Die Zielgruppe hierbei umfasst Schulen und Bildungseinrichtungen, außerschulische Organisationen, Gemeinden, Klima- und Energie-Modellregionen sowie alle weiteren Institutionen, die im Bildungsbereich tätig sind. Die diesjährige Einreichfrist endet am 1. September 2019, der Bewerbungsvorgang wird hier einfach und schnell erklärt.

Hinweis: Es können nur laufende Projekte bzw. Projekte die erst nach dem letzten Einreichschluss (September 2018) abgeschlossen wurden, ausgezeichnet werden. Bereits einmal eingereichte Projekte können nicht erneut eingereicht werden.

Links

© Forum Umweltbildung