Springe zum Hauptinhalt

Welterbe

Kultur- und Naturerbestätten mit außergewöhnlichem universellem Wert  
Foto: © Alexander Eugen Koller

Wachaulabor im Stift Melk
Kulturlandschaft Wachau

Projektziel

Jugendliche im Stiftsgymnasium Melk befassen sich mit selbst ausgewählten Themen und stellen diese in Kontext zum Weltkulturerbe Wachau. So entsteht ein Ausblick für zukünftige Entwicklungen in der Region, eben ein „Wachaulabor“.

Projektbeschreibung

Im Jahr 2010 wurde die Nordbastei des Stiftes Melk saniert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das gesamte 1. Obergeschoß steht nunmehr dem Stiftsgymnasium Melk als Ausstellungsfläche zur Verfügung. Unter dem Titel „Wachaulabor“ und unter Anleitung erfahrener Museumspädagog*innen befassen sich seitdem Schüler*innen und Lehrer*innen des Gymnasiums im Rahmen einer unverbindlichen Übung, also in ihrer Freizeit, auf integrierte Weise mit gemeinsam ausgewählten Themen und damit, welche Auswirkungen diese Themen auf ihre eigene Lebenswelt, das Stift Melk und das Welterbe Wachau haben. Die insgesamt 6. Wachaulaborausstellung ist bereits in Vorbereitung und wird im März 2019 zum Thema „Fluss“ eröffnet. Das Wachaulabor ist Teil des großen Stiftsrundgangs und kann somit jedes Jahr von mehr als einer halben Million Besucher*innen besucht werden.

Alle Ausstellungen auf einem Blick:

  • 2011 „Die Nordbastei – ein Klotz mit Geschichte“
  • 2012 „Energieautarke Wachau“
  • 2013 „Koloman – ein Weg wird Botschaft“
  • 2015 „Meine Welt – dein Erbe“
  • 2017 „Das FarbStift“.
  • Frühjahr 2019  „Fluss“
© Anna Lun

Jurystimmen

„Das Wachaulabor ist u.a. aufgrund seiner Kontinuität und starken Beteiligung der Schüler und Schülerinnen des Stiftsgymnasiums sehr interessant. Aspekte der kulturellen Schulentwicklung, des interdisziplinären Arbeitens sowie der direkten und praktischen Kulturvermittlungsarbeit kennzeichnen das Projekt.“

"Ein Labor ist ein Ort für Versuche – und genau dies sollten Jugendliche in Ihrer Ausbildung tun dürfen – experimentieren und gestalten!"