Springe zum Hauptinhalt

Vielfalt kultureller Ausdrucksformen

Freiräume für Kunst und Kultur  
Foto: © Caroline Minjolle

Tag der kulturellen Vielfalt: Kunst und Kultur ermöglichen

  • 20. Mai 2022
  • 14:00-16:00h

Anlässlich des Welttags der kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung (21. Mai), findet am 20. Mai 2022 am UNESCO-Hauptsitz in Paris und online eine Veranstaltung zur Sichtbarmachung des Internationalen Fonds für kulturelle Vielfalt (IFCD) statt. Unter dem Leitsatz „The time to invest in creativity is now!“ steht die Notwendigkeit von Investitionen in Kunst und Kultur für eine nachhaltige Entwicklung des Sektors im Zentrum.

Die Kunst- und Kulturbranche kämpft weiter mit den verheerenden Auswirkungen von COVID-19. Viele Künstler*innen, Kulturarbeiter*innen mussten dauerhaft ihre Tätigkeiten aufgeben, Veranstaltungsorte mussten schließen. Dabei erreichten die Zahlen des Konsums kreativer und kultureller Inhalte mit der Pandemie neue Höhen. Dies zeigt auch der neu in deutscher Sprachfassung erschienene UNESCO-Weltkulturbericht. Während Kunst und Kultur durch die rapide fortschreitende Digitalisierung so frei verfügbar sind wie nie, ringen die Macher*innen zunehmend um angemessene Arbeitschancen und faire Bezahlung.

Im Zuge der Veranstaltung am 20. Mai 2022 sprechen in Kunst und Kultur Tätige, UNESCO-Expert*innen und private Philantrop*innen zur Bedeutung von Investitionen in den Kreativsektor und diskutieren Herausforderungen: Wie können wir die Entstehungsräume von Kunst und Kultur wiederaufbauen, stärken und fairer gestalten? Wie stellen wir sicher, dass alle Menschen Zugang zur Vielfalt an kulturellen Ausdrucksformen haben sowie diese selbst schaffen und verbreiten können? Und wie garantieren wir, dass Künstler*innen und Kulturarbeiter*innen von den digitalen Möglichkeiten profitieren und niemand zurückgelassen wird?

Existierende Ungleichheiten zwischen dem sogenannten Globalen Norden und dem Globalen Süden spielen in dieser Diskussion eine wichtige Rolle. Der 2005 im Zuge des „UNESCO-Übereinkommens über den Schutz und die Förderung kultureller Ausdrucksformen“ von der UNESCO auf den Weg gebrachte IFCD fördert gezielt Projekte für strukturellen Wandel und eine nachhaltige Entwicklung des Kunst- und Kultursektors im Globalen Süden. Im Zuge der Veranstaltung werden einige der durch IFCD finanzierten Projekte in Form exklusiver Performances vorgestellt. Ferner gibt es die Möglichkeit, Fragen direkt an die IFCD-Projektmanager*innen zu richten.

Hintergrund
Der von der Generalkommission der Vereinten Nationen ausgerufene „Welttag der Kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung“ wird seit 2002 jährlich am 21. Mai gefeiert. Der Welttag soll die Bedeutung kultureller Vielfalt ins öffentliche Bewusstsein rücken und den wertvollen, interkulturellen Austausch durch Kunst und Kultur hervorheben und nachhaltig stärken.

Die Veranstaltung findet am 20. Mai von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr statt und kann online über Zoom mitverfolgt werden. Alle Informationen und den Einstieg in die Online-Veranstaltung sind unter den untenstehenden Links zu finden.

Links

© Ema Woo