Springe zum Hauptinhalt

Youth Representative

Monitoring UNESCO-relevanter Themenbereiche aus der Jugendperspektive  
Foto: © Modell Foto: Colourbox.de

Reihe: Turning point. Youth for sustainable development

Ein erfolgreicher Kick Off: Die Österreichische UNESCO-Kommission lud am 25.9.2019 gemeinsam mit SDG Watch Austria Schüler*innen des UNESCO-Schulnetzwerkes zur Veranstaltung „Wir handeln jetzt!“ ein. Diese fand anlässlich des Global Day of Action statt. Es war das erste Event der Veranstaltungsreihe „Turning point. Youth for sustainable development“ von jungen Menschen für junge Menschen in Österreich.

Immer mehr junge Menschen engagieren sich für den Schutz der Umwelt und setzen sich für eine nachhaltigere Zukunft ein. Die komplexen Zusammenhänge dieses globalen Themas lassen sich jedoch nicht leicht durchschauen und viele Fragen bleiben offen. Die Österreichische UNESCO-Kommission hat deshalb die Reihe „Turning point. Youth for sustainable development“ inititiiert, um Jugendliche zu informieren und einen Raum für Diskussionen zu öffnen.

Die Auftaktveranstaltung der Reihe fand am 25. September 2019 in der UNESCO-Schule Vienna Business School, Hamerlingplatz, 1080 Wien, in Kooperation mit SDG Watch Austria statt. Über 100 Teilnehmer*innen, die vor allem aus verschiedenen UNESCO-Schulen der österreichischen Bundesländer gekommen waren, setzten sich mit den 17 globalen UN-Nachhaltigkeitszielen (SDGs) auseinander.

„Wir handeln jetzt!“ wurde von Ines Erker, der Jugenddelegierten der Österreichischen UNESCO-Kommission gemeinsam mit SDG Botschafter*innen und anderen jungen Expert*innen gestaltet. Die über 100 Teilnehmer*innen erwartete ein kurzweiliges, partizipatives Programm. In interaktiven Workshops begegneten sich diese auf Augenhöhe und näherten sich dem komplexen Thema der globalen Nachhaltigkeitsziele auf spielerische Weise an. 

Downloads

Links

Mehr als 100 Schüler*innen beteiligten sich an der Veranstaltung "Wir handeln jetzt!" Youth for sustainable development.
© ÖUK
In den Workshops wurde zu den SDGs gearbeitet
© ÖUK, Jenia Symonds