Springe zum Hauptinhalt

UNESCO-Schulen

Österreichische Projektschulen als Teil des weltweiten Netzwerks  
Foto: © iStock.com

UNESCO-Projektschulleitertagung im Auswärtigen Amt in Berlin

Im Rahmen des SchulleiterInnentreffens der deutschen UNESCO-Schulen trafen sich die UNESCO-SchulkoordinatorInnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Frau Sabine Detzel, die internationale Koordinatorin vom UNESCO Headquarter in Paris nahm ebenfalls teil.

Friederike Koppensteiner

Im Rahmen des SchulleiterInnentreffens der deutschen UNESCO-Schulen kam es zu einer Begegnung der KoordinatorInnen von Deutschland, Österreich und der Schweiz mit der internationalen Koordinatorin, Sabine Detzel vom UNESCO Headquarter in Paris. Sie drückte ihre große Wertschätzung unserer Arbeit an den Schulen aus.

Mr. Quian Tang (UNESCO HQ Paris) wie auch die Staatsministerin im Deutschen Auswärtigen Amt,  Frau Prof. Böhmer, wiesen auf die große Bedeutung des  SDG 4  als Instrument von Friedenserziehung und Global  Citizenship Education hin. Mr. Tang spricht  von einer neuen Generation, die in „ global awareness“ an die Herausforderungen dieser Zeit herangehen wird. Neue Wege im Sinn von ASP-Tagungen mit Beteiligung junger Menschen, u.a. LehramtstudentInnen, sollen zur Verbreitung der Leitideen beitragen.

Betont wurde außerdem die Rolle als Modellschulen, die als Vorreiter „vom Projekt hin zur Struktur“ einen wichtigen Weg für die gesamte Schullandschaft eines Landes beschreiten. Der ganzheitliche Ansatz „ whole school approach“ in der Umsetzung  schließt dabei alle SchulpartnerInnen mit ein.

Links

© Auswärtiges Amt