Springe zum Hauptinhalt

Global Citizenship Education

Bildung zu verantwortlichen und aktiven WeltbürgerInnen  
Foto: © Modell Foto: Colourbox.de

Neue Youth Representative für Österreichische UNESCO-Kommission

Mit April 2019 hat die Österreichische UNESCO-Kommission einen neue Jugendvertretung - ergänzend zum Jugendfachbeirat übernimmt Ines Erker das Monitoring UNESCO-relevanter Themenbereiche aus der Jugendperspektive. Sie bringt sich aktiv in (inter)nationele Arbeitsgruppen ein - und startet am 11. April mit der Teilnahme am UNESCO-World Heritage Youth Symposium in Athen.

"Wer sollte ein Mitspracherecht bei Bildung, internationaler Zusammenarbeit und Friedenssicherung reklamieren, wenn nicht wir  jungen Leute?"
Aufgewachsen in Belgien und Österreich, haben Ines Erker, 22, länderübergreifende Mobilität und bald auch internationale Politik früh gefesselt. Verstärkt wurde diese Leidenschaft durch ein Austauschsemester in Costa Rica während ihrer Zeit an einem bilingualen Wiener Gymnasium. Um die gesellschaftpolititsche Zusammenhänge besser verstehen zu lernen, entschied sie sich für die Studien Volkswirtschaft und Politikwissenschaft.

Ines Erker, 22, Youth Representative der Österreichischen UNESCO-Kommission:   "Interessensvertretung mit jugendrelevantem Bezug bedeutet für mich in erster Linie, mit und nicht lediglich für junge Menschen zu arbeiten. Jugendliche in den Meinungsbildungs- und Entscheidungsfindungsprozess einzubeziehen heißt, eben diese Menschen für die großen Themen unserer Zeit zu begeistern. Davon profitieren wir letztendlich alle. Das ist auch der Grund, weshalb ich mich in der österreichischen UNESCO-Kommission engagiere – weil der Wunsch nach Mitbestimmung und die Fähigkeit etwas beizutragen keine Frage des Alters sind."

 Kurzbiografie
geboren 1996 in Wien, aufgewachsen in Belgien und Österreich. Bilinguales ORG Wien, Februar-Juli 2014: Austauschsemester in Costa Rica, seit Oktober 2016: Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (Schwerpunkt Volkswirtschaft) an der Wirtschaftsuniversität Wien, seit Februar 2017 zusätzlich: Politikwissenschaft an der Universität Wien.

UNESCO-Jugendforum

Seit 1999 findet alle zwei Jahre, unmittelbar vor der UNESCO-Generalkonferenz, ein UNESCO-Jugendforum statt. Junge Menschen aus allen 193 Mitgliedsstaaten der UNESCO treffen sich im Headquarter der UNESCO in Paris, um aktuelle Themen im Kompetenzfeld der UNESCO zu erörtern und zu diskutieren.

Die Empfehlungen und Ergebnisse des Jugendforums werden seit 2011 als jeweils eigenständiger Punkt in allen Programmkommissionen der UNESCO-Generalkonferenz diskutiert. Die Implementierung der UNESCO Operational Strategy on Youth 2014-2021 geht unter anderem auf eine Empfehlung des 8. Jugendforums (29.-31. Oktober 2013) zurück.

Links

Alle zwei Jahre, unmittelbar vor der UNESCO-Generalkonferenz, findet ein UNESCO-Jugendforum statt. Jugendliche aus allen 193 Mitgliedsstaaten treffen sich im Headquarter der UNESCO in Paris, um aktuelle Themen zu erörtern und zu diskutieren.
© pixaby
Mit April 2019 startete Ines Erker als Youth Representative der Österreichischen UNESCO-Kommission. Sie übernimmt das Monitoring UNESCO-relevanter Themenbereiche aus der Jugendperspektive und bringt sich aktiv in (inter)nationele Arbeitsgruppen ein.
© Ines Erker