Springe zum Hauptinhalt

Bildung

Jeder hat das Recht auf Bildung  

Weltbildungsbericht 2020 zum Thema Inklusion - Internationaler Launch am 23. Juni

Im jährlichen UNESCO-Weltbildungsbericht werden die Fortschritte bei der Umsetzung des Globalen Nachhaltigkeitsziels (SDG) 4 beurteilt und analysiert: „Bis 2030 für alle Menschen inklusive, chancengerechte und hochwertige Bildung sowie Möglichkeiten zum lebenslangen Lernen sicherstellen“. 

Dem Thema Inklusion widmet sich der Weltbildungsbericht 2020, das angesichts der weltweiten Schulschließungen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie an Dringlichkeit weiter zugenommen hat. Der Bericht trägt den Titel „Inclusion and Education: All means all“ und evaluiert die weltweiten Fortschritte und Maßnahmen der inklusiven Bildung. Erstellt wird der sogenannte „GEM-Report“ (Global Education Monitoring-Report) von einem unabhängigen Team aus Expert*innen. Aufgrund der Pandemie findet der internationale Launch des Weltbildungsberichts am 23. Juni erstmals ausschließlich virtuell statt und ist öffentlich zugänglich.

Inklusive Bildung schafft die Voraussetzung für ein friedliches, soziales und nachhaltiges Miteinander. Den unterschiedlichen Bedürfnissen aller Lernenden wird Raum gegeben und Vielfalt als Chance für Lern- und Bildungsprozesse begriffen.

Der aktuelle Weltbildungsbericht richtet sein Augenmerk auf den weltweiten Umsetzungsstand inklusiver Bildung und widmet sich folgenden Fragestellungen:

  • Welche Lösungsansätze verfolgt eine Politik für Inklusion?
  • Welche staatlichen Maßnahmen sollten getroffen werden, um Ausgrenzungen zu verhindern und Bildungsgerechtigkeit zu erreichen?
  • Welche Monitoringinstrumente und -strategien gibt es weltweit, um Ausgrenzungen in Bildungsystemen zu erkennen?
  • Woher stammen die finanziellen Mittel für inklusive Bildung, welche Finanzierungswege werden erschlossen und welche Auswirkungen haben diese in der Praxis.

Online-Launch des Weltbildungsberichts

Termin: Dienstag, 23. Juni 2020

Uhrzeit: 10:00 Uhr

Der UNESCO-Weltbildungsbericht 2020 wird im Rahmen eines öffentlich zugänglichen Webinars präsentiert. Im Anschluss diskutieren internationale Inklusions- und Bildungsexpert*innen sowie Politiker*innen und weitere Gäste die Ergebnisse. Moderiert wird das Webinar von Helen Clark, Advisory Board Chairperson für den Weltbildungsbericht.  Die Willkommensworte spricht UNESCO-Generaldirektorin Audrey Azoulay.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie auf der offiziellen Website.

Registrierung

Hintergrund:

Im September 2015 haben die Vereinten Nationen 17 nachhaltige Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals – SDGs) verabschiedet und sich dazu verpflichtet, diese bis 2030 umzusetzen. Aus dem Ziel 4 „Bis 2030 allen Menschen inklusive, chancengerechte und hochwertige Bildung sicherstellen sowie Möglichkeiten zum lebenslangen Lernen fördern“ leitet sich die globale Bildungsagenda für die Jahre 2016 bis 2030 ab. Die UNESCO koordiniert die internationale Umsetzung und ist für das Monitoring verantwortlich.

Die Österreichische UNESCO-Kommission plant eine nationale Präsentation des Weltbildungsberichts im Frühjahr 2021, weitere Informationen dazu folgen.

Links

Weltbildungsbericht 2020: Inklusion und Bildung: für alle heißt für alle