Springe zum Hauptinhalt

UNESCO

United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization  
Foto: © UNESCO / N. Houguenade

The UNESCO Courier

Seit fast 70 Jahren fungiert das Magazin UNESCO-Kurier als Plattform für internationale Debatten über Themen und Aktivitäten der UNESCO im Kontext globaler Entwicklungen. Nach fünfjähriger Pause ist es wieder soweit: seit 2017 erscheint der UNESCO-Kurier online als e-Paper vier Mal pro Jahr in Englisch, Französisch und Chinesisch.

Aktuelle Ausgabe: "Kultur: ein Fundament für Frieden"

Die aktuelle Ausgabe des UNESCO-Kuriers (Oktober-Dezember 2017) wirft Schlaglichter auf das steigende Bewusstsein für die Rolle von Kultur für Sicherheit, Friedenssicherung und Schutz von Menschenrechten. So hat der UN-Sicherheitsrat 2017 zum ersten Mal eine Resolution verabschiedet, die sich ausschließlich der Bedeutung des Schutzes des kulturellen Erbes widmet: die Resolution 2347, einstimmig verabschiedet am 24. März 2017.

Ebenfalls beispiellos war der Schuldspruch des Internationalen Strafgerichtshofs vom 27. September 2017, der erstmals die vorsätzliche Zerstörung von kulturellem Erbe als Kriegsverbrechen bewertete. Ahmad Al Mahdi, Rebellenführer der islamischen Terrormiliz Ansar Dine, wurde für die Planung, Überwachung und teilweise Ausführung der Zerstörung von neun Mausoleen und einer Moschee in Timbuktu zu neuen Jahren Haft verurteilt. Im Gespräch mit dem UNESCO Courier schildert er, wie er von frühester Kindheit an immer mehr in einen Teufelskreis gelangte bis zu gewalttätigem Extremismus – mit katastrophalen seiner Handlungen.

Dieser Teufelskreis steht auch im Mittelpunkt der Dokumentation „Jihad: Eine Geschichte der Anderen“ von Deeyah Kahn, UNESCO-Sonderbotschafterin für Kunstfreiheit und Kreativität. Geboren in Norwegen in eine muslimische Familie, erlebte sie unmittelbar die Konsequenzen des Aufstiegs des religiösen Fundamentalismus, bevor sie diesen ihrer kritischen Analyse unterzog. Ihr Mittel der Wahl hierfür ist die Kunst, denn sie kann „Differenzen auflösen und die Mauern und Ungleichheiten, die uns entzweien, niederreißen“. Diese Überzeugung teilt auch die „Global Arts Corp“(GAC), eine internationale Gemeinschaft von KünstlerInnen, die junge Überlebende von Völkermoden dabei unterstützt, mit den Mitteln des Theaters sich zu versöhnen - mit sich selbst, ihrer Vergangenheit und „den Anderen“.

Der UNESCO Courier ist in Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch, Chinesisch und Arabisch verfügbar.  

Downloads

Links

© UNESCO