Springe zum Hauptinhalt

Querschnittsthemen

 

Indigo-Blaudruck-Kunstprojekt in der Michaelerkuppel

Von 9. - 13. Mai 2018 ermöglichte ein Kunst- und Handwerksprojekt mitten in Wien ein besonderes Erlebnis: Das Projekt i m . m a t e r i a l machte die berühmte Rotunde der Michaelerkuppel zur größten Indigo-Färbeküpe der Welt. Die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Naturfarbstoff Indigo und dem traditionellen Handwerk des Blaudruckens ließ die Kuppel des Michaelertors in Indigo-Blautönen erstrahlen, während künstlerische Arbeiten von Linda Brassington (GB), James Muriuki (KE) und Lisa Niedermayr (AT) in den Nischen des Tores präsentiert wurden.

Die Lichtinstallation unter der goldenen Kuppel lässt einen beeindruckenden, assoziativen Farbraum entstehen. Sie verbindet zeitgenössische Kunst, Textil-Design und die soziale Dimension des Handwerks als Kulturerbe.  

 i m . m a t e r i a l  ist ein Projekt der Österreichischen UNESCO-Kommission in Kooperation mit der Burghauptmannschaft Österreich  und wurde als künstlerischer Beitrag zum europäischen Kulturerbejahr 2018 gewählt. Kuratiert wurde das Projekt von Lisa Niedermayr und Gabriele Detschmann, die Durchführung erfolgte in enger Zusammenarbeit mit den österreichischen Blaudruckereien Koó aus dem Burgenland und Wagner aus Oberösterreich sowie mit der Landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschule Andorf.

Urbanen Raum anders und neu erleben

Als städtische Begegnungszone treffen im Michaelertor Stadt und Regierung aufeinander. TouristInnen und Einheimische begegnen sich hier zu jeder Tages- und Nachtzeit, wobei sich der Blick der PassantInnen während des Durchschreitens des Tores automatisch nach oben in die Kuppel richtet. Die 54 Meter hohe, goldene Kuppel des Michaelertraktes ist von weithin als Begegnungszone der Stadt Wien sowie als Symbol für bau-handwerkliche Meisterschaft sichtbar. i m . m a t e r i a l  ist eine künstlerische Intervention und ein Experiment, das zum Eintauchen in die Tiefen des Indigos an diesem besonderen Ort herausfordert.

INDIGO-Tour: Kooperation mit dem Weltmuseum Wien

Als Begleitprogramm zum temporären Projekt i m . m a t e r i a l  bot das Weltmuseum Wien eine „INDIGO-Tour“ zu den schönsten Indigo-Exponaten im Museum an. Der Rundgang führte zu ausgewählten Indigotextilien der in der aktuellen Ausstellung präsentierten Kulturen und ermöglichte Einblicke in die vielfältigen textilen Techniken und kulturellen Traditionen des Färbens mit dem Naturfarbstoff.

Diese Veranstaltung wurde gefördert aus Mitteln des Bundeskanzleramtes – Sektion Kunst und Kultur, des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres sowie der Kulturabteilungen der Länder Oberösterreich und Burgenland.

Downloads

Links

© ÖUK/Christoph Detschmann