Springe zum Hauptinhalt

Presse

der Österreichischen UNESCO-Kommission  
Foto: © Colourbox.de / Eduardo

Präsentation und Diskussion des aktuellen Weltbildungsberichtes - GLOBAL EDUCATION MONITORING REPORT 2017/18

28.11.2017

Der UNESCO-Weltbildungsbericht 2017/2018 mit dem Titel „Verantwortung für Bildung“ wurde im Oktober 2017 erstmals in Paris präsentiert - am 5. Dezember gibt es nun die Chance, die Eckpunkte dieses brisanten Berichts in Wien zu erfahren und zu diskutieren - als Teil der von der Österreichischen UNESCO-Kommission initiierten Reihe ‚Bildungsagenda 2030 – Debatte in Österreich‘.

Das Bildungsziel der Vereinten Nationen (SDG4) lautet: “Ensure inclusive and equitable quality education and promote lifelong learning opportunities for all“.

Der Global Education Monitoring Report (GEM) wird jährlich von einem bei der UNESCO angesiedelten unabhängigen ExpertInnenteam herausgegeben. Aufgabe des Berichtes ist es, die Fortschritte bei der Erreichung des internationalen Bildungsziels zu überprüfen.

Der aktuelle Weltbildungsbericht zeigt, dass wir weit davon entfernt sind, Bildungssysteme mit Blick auf Chancengerechtigkeit und Qualität zu gestalten.

Wo steht Österreich bei der Umsetzung? (Wie) ist das Bildungsziel der Vereinten Nationen in Österreich angekommen? Welche Herausforderungen ergeben sich in dieser Hinsicht?

Veranstaltungsprogramm

Präsentation des Global Education Monitoring Reports 2017/18:
Anna D’Addio, Senior Policy Analyst, Global Education Monitoring Report, UNESCO

Die Präsentation des Berichtes findet in englischer Sprache statt.

Im Anschluss Podiumsdiskussion zu folgendem Thema:

Verantwortung für Bildung – Verbindlichkeit in der Umsetzung des SDG 4. Herausforderungen für Österreich?

  • Andreas Thaller, GS BM Bildung
  • Harald Walser, ehem. Schuldirektor AHS und Bildungsexperte
  • Martin Winkler, Rechnungshof
  • Claudia Schreiner, BIFIE Salzburg
  • Barbara Herzog-Punzenberger, Johannes Kepler Universität Linz
  • Derai Al Nuaimi, SDG Watch Austria, BJV

Moderation:
Margarita Langthaler, ÖFSE - Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung 

Diese Veranstaltung ist Teil der von der Österreichischen UNESCO-Kommission initiierten Reihe ‚Bildungsagenda 2030 – Debatte in Österreich‘.

KooperationspartnerInnen:
Österreichische UNESCO Kommission, Bundesministerium für Bildung, Bundesministerium für Wirtschaft, Forschung, Wissenschaft, Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung, Plattform für Globale Bildungsgerechtigkeit, SDG Watch Austria

Tags

Kontakt

Mag. Eva Trötzmüller
Presse / Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +43 / 1 / 526 13 01
Mobil: +43 / 699 / 19 474 998
E-Mail: presse@unesco.at