Österreichische UNESCO-Kommission

Arts, Rights & Justice Impulsreihe 2017

Die Freiheit der Kunst ist ein universelles Menschenrecht. Die UNESCO-Konvention zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen unterstreicht dies: Anerkennung und Schutz der Kunstfreiheit und des künstlerischen Ausdrucks sind Vorbedingung jedweder Kulturpolitik im Sinne der UNESCO – bestimmend nicht nur für die Existenz und Praxis von KünstlerInnen, sondern ebenso für die individuellen wie gemeinsamen kreativen Ausdrucksmöglichkeiten aller Menschen, und letztlich die (demokratische) Verfasstheit von Gesellschaften:

„Künstlerischer Ausdruck ist kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit – ein bestimmender Bestandteil unseres Menschseins und ein grundlegendes Menschenrecht, das es allen ermöglich, individuell wie gemeinsam, ihr Menschsein und ihre Weltanschauung weiterzuentwickeln und auszudrücken. Kunst unterhält nicht nur, sie trägt zu gesellschaftlichen Debatten bei und … ist ein Katalysator für die fortlaufende kritische Auseinandersetzung mit „Identitäten, Werten und Sinn“, die wir für unser Leben wählen möchten.“
Farida Shaheed, ehem. Sonderberichterstatterin der Vereinten Nationen für kulturelle Rechte

Viele Künstler_innen zeigen in ihren Werken gesellschafts-politische Missstände auf – nicht ohne Risiko. Die Anzahl der dokumentierten Verletzungen der Kunstfreiheit hat sich in den letzten drei Jahren mehr als vervierfacht, von 237 dokumentierten Fällen im Jahr 2014 auf 1028 Fälle 2016 (Quelle: Freemuse, 2014-2016).

Die Impulsreihe Arts, Rights & Justice soll eine Plattform für Dialog bieten, um künstlerische Freiheit und die Aufgabe und Verantwortung von Kunst in unserer Welt zu verhandeln.

Gesprächsrunden mit geladenen Künstler_innen werden mit verschiedenen Formaten wie Performance, Filmscreening oder Konzerten verbunden, um ein diverses Publikum zu erreichen und gezielt inhaltliche Impulse für den Dialog zu setzten.

Nächsten Termine:

Eine Veranstaltungsreihe der Brunnenpassage in Kooperation mit der Österreichischen UNESCO-Kommission und Arts Rights Justice, EU working group on human rights violations in the arts.