Springe zum Hauptinhalt

Immaterielles Kulturerbe

Bräuche, Wissen, Handwerkstechniken  
Foto: © UNESCO/James Muriuki

Vereinigte zu Tamsweg
Gesellschaftliche Praktiken in Salzburg, aufgenommen 2010

Die „Vereinigten zu Tamsweg“ ist die älteste, durchgehend existierende Vereinigung berufstätiger Männer im regionalen Umfeld von Tamsweg und wurde von Lungauer Handwerkern im Jahr 1738 als Begräbnisbruderschaft gegründet. Bis heute begleiten die Mitglieder Begräbnisse, nehmen an kirchlichen Prozessionen teil und halten jährlich zwischen 1. Jänner und dem Samstag nach dem Aschermittwoch die Vereinigtenoktav – eine Festwoche – ab.

Rund 760 Bürger und berufstätige Männern der Marktgemeinde Tamsweg und ihrem regionalen Umfeld sind Mitglied der Bruderschaft. Die Vereinsstruktur und Vorstand entsprechen dem Aufbau früherer Zunftbruderschaften, die sich in Verheiratete und Junggesellen gliederten. Das Brauchtum wird seit dem 18. Jahrhundert überliefert, der Brauchtumskalender steht seit dem Beginn des 20. Jh. fest. Die Vereinigten zu Tamsweg prägen die kulturelle Identität der lokalen Bevölkerung. Als wesentliche Grundsätze der Bruderschaft gelten gegenseitige Achtung und Hilfeleistung. An den Jahrtagen und Versammlungen im Rahmen der Vereinigtenoktav nehmen nicht nur die Tamsweger Bevölkerung, sondern auch Mitglieder der Vereinigten aus allen Bundesländern teil. Seit ihrem Bestehen bot die Vereinigung ihren Mitgliedern viele soziale und religiöse Angebote, auf die sie aufgrund ihrer Abgeschiedenheit von Salzburg verzichten hätten müssen. Dadurch kommt der Vereinigung in hohem Maße die Bedeutung eines regionalen Gedächtnisorts zu.

Downloads

Links

Galerie

Suche im Verzeichnis