Springe zum Hauptinhalt

Immaterielles Kulturerbe

Bräuche, Wissen, Handwerkstechniken  
Foto: © UNESCO/James Muriuki

Roman - die Sprache der Burgenland-Roma
Mündliche Traditionen in Burgenland, aufgenommen 2011

Roman ist als Sprache der burgenländischen Roma hauptsächlich im Burgenland verbreitet und ein wichtiger Bestandteil des Kultur- und Spracherbes der dortigen Roma. Es handelt sich um eine Varietät des Romani, die ausschließlich auf österreichischem Staatsgebiet gesprochen wird. Roman kann auf eine über 500-jährige Tradition zurückblicken und wird heute hauptsächlich im familiären Umfeld, aber auch unter FreundInnen und anderen Mitgliedern der Volksgruppe gesprochen.

Burgenland-Roma wurden lange Zeit von der Mehrheitsgesellschaft isoliert und marginalisiert. Die Zerstörung der Sozialstruktur der Roma, ihre Stigmatisierung und Diskriminierung führte zu einer Art selbst verordneter Zwangsassimilierung und einer Sprachverweigerung. Erst Ende der 1980er Jahre wurde das Roman zunehmend wieder zu einem wesentlichen Faktor ihrer Identität. Im Gegensatz zur heutigen Elterngeneration (40 aufwärts) erfolgt der Erwerb des Roman gegenwärtig überwiegend außerhalb des Elternhauses in Sprachkursen.
Lange Zeit war die Verwendung des Roman auf bestimmte Domänen beschränkt, was sich auch im Wortschatz widerspiegelte. Im 20. Jahrhundert kam es zu einem entscheidenden Wandel in Bezug auf die Verwendungsbereiche. Einerseits kam es zur Abnahme der Verwendung in der Alltagskommunikation, andererseits zur Schaffung einer schriftlichen Form. Heute ist ein kreativer Umgang mit der Sprache im Bereich der Wortneubildung festzustellen. Die sprachliche Erschließung neuer Domänen wie beispielsweise des Internets hat es notwendig gemacht Lehnwörter aufzunehmen, um so neue Sachverhalte und Gegenstände ausdrücken zu können.
Den größten Risikofaktor für den Fortbestand des Roman stellt der Rückgang in der Verwendung der Sprache durch die Burgenland-Roma selbst dar. Einen wesentlichen negativen Einflussfaktor auf die Verwendung des Roman bildet sein geringes Ansehen in der Mehrheitsbevölkerung. Viele Burgenland-Roma sind deshalb dazu übergegangen, hauptsächlich Deutsch, aber auch die beiden Minderheitensprachen Kroatisch und Ungarisch zu sprechen.

Kontakt

Verein Roma Service
Gartenstraße 3
7511 Kleinbachselten
office@roma-service.at

Downloads

Links

Galerie

Kalitsch - O tschoro Rom taj o beng
Marov, marov
O baro kamipe
O dilino Hansi
O Poschtaschi alo Romano Rath

Suche im Verzeichnis