Springe zum Hauptinhalt

Immaterielles Kulturerbe

Bräuche, Wissen, Handwerkstechniken  
Foto: © UNESCO/James Muriuki

Ferlacher Büchsenmacher
Traditionelles Handwerk in Kärnten, aufgenommen 2010

Das Büchsenmacherhandwerk in Ferlach baut seit Generationen auf der Zusammenarbeit von SpezialistInnen auf. SchäfterInnen gestalten die Holzarbeiten des Gewehrschaftes, GraveurInnen sorgen für die Oberflächengestaltung der Metallteile und BüchsenmacherInnen bringen die verschiedenen Teile in die notwendige Form. Nachdem die staatlichen Aufträge zu Beginn des 19. Jahrhunderts zurückgingen, erfolgte eine Umstellung auf die Produktion von Jagdwaffen.

Die elf derzeit tätigen österreichischen BüchsenmachermeisterInnen beschäftigen bis zu zehn MitarbeiterInnen in ihren Betrieben und geben dort ihr Können und Wissen, beispielweise die komplizierte Technik des Radschlosses, an ihre Lehrlinge weiter. Dazu kommen noch HeimarbeiterInnen aus den oben genannten Sparten. Mit dem Ende staatlicher Aufträge zu Beginn des 19. Jahrhunderts begann eine langwierige Umstellung in der Produktion hin zu Jagdwaffen. Die Jagdwaffen, die von hoher Qualität aber auch von hohem künstlerischen Wert zeugen, werden nach den Wünschen des/der Bestellers(-in) gefertigt. Für die Schaftlänge wird beim Kunden/der Kundin Maß genommen und das Schaftholz aus der Wurzel eines Nussbaumes gemeinsam ausgesucht. Die Ferlacher Büchsen genießen seit Jahrhunderten internationale Anerkennung.
1878 wurde eine Fachschule für das Büchsenmacherhandwerk gegründet, die 1963 um eine Höhere Abteilung mit fünfjähriger Ausbildung ergänzt wurde. Allerdings werden die Stunden im Lehrplan, die die SchülerInnenwöchentlich in der Werkstätte verbringen, nach und nach gekürzt. Auch ist ein Rückgang in den Lehrlingszahlen bemerkbar. Ende der 1980er Jahre verzeichnete die Fachberufsschule noch an die 140 Büchsenmacherlehrlinge, während 2005 nur mehr zwei SchülerInnen die Abteilung „Büchsenmacher und Waffenmechaniker“ besuchten. Erst seit 2008 ist ein leichter Aufwärtstrend zu bemerken; derzeit besuchen 20 SchülerInnen diese Abteilung, davon haben vier eine Lehrstelle bei einem Ferlacher Büchsenmacher.

Downloads

Links

Galerie

Bericht von Radio Kärnten

Suche im Verzeichnis