Springe zum Hauptinhalt

Dokumentenerbe

„Memory of the World“/„Gedächtnis der Menschheit“  
Foto: © Österreichische Nationalbibliothek

Verzeichnis

Das österreichische Register - Neuaufnahmen 2018, alphabetisch gereiht

Historische Radioaufnahmen RAVAG und Rot-Weiß-Rot

Technisches Museum Wien, Österreichische Mediathek, Österreichischer Rundfunk (ORF), aufgenommen 2016
Die Radio Verkehrs AG (RAVAG) wurde 1924 als erste österreichische Rundfunkgesellschaft gegründet und blieb bis 1958 bestehen. Die Sammlung ist eine Primärquelle zur österreichischen Mediengeschichte sowie zur Geschichte der Nachkriegsjahre und der Besatzungszeit.

Joseph Daniel von Huber - Vogelschauansicht von Prag (1769)

Österreichische Nationalbibliothek, aufgenommen 2016
Joseph Daniel von Huber (1730/31-1788) war von 1765-1769 im Rahmen der ersten Landesaufnahme als Militärkartograph in Böhmen tätig. In dieser Zeit zeichnete er auf eigene Initiative eine perspektivische Darstellung der Prager Städte.

Josephinische Landesaufnahme der Habsburgermonarchie

Österreichisches Staatsarchiv, aufgenommen 2016
Die Josephinische Landesaufnahme der Habsburgermonarchie stellt eine detaillierte Landvermessung Zentraleuropas sowie von Teilen West-, Ost- und Südeuropas dar.

Karl Kraus-Archiv

Wienbibliothek im Rathaus, aufgenommen 2016
Der österreichische Satiriker Karl Kraus (1874-1936) gehört zu den wichtigsten und interssantesten Exponenten einer kritischen Moderne. Sein Pazifismus und Humanismus, seine Medien- und Gesellschaftskritik, sein präzises Sprachdenken und sein aufklärerischer Witz beeinflussten kritische Traditionen weltweit.

Martin Luthers 95 Thesen

Österreichisches Staatsarchiv, aufgenommen 2016
Die Veröffentlichung von Luthers 95 Thesen war eines der bedeutendsten Ereignisse in der Frühen Neuzeit mit einer unvorhersehbaren Langzeitwirkung.

Nachlass Hans Thirring

Österreichische Zentralbibliothek für Physik, aufgenommen 2016
Die Österreichische Zentralbibliothek für Physik der Universität Wien besitzt und verwaltet heute praktisch den gesamten existierenden Bestand des schriftlichen Nachlasses des Physikers, Friedensaktivisten und Politikers (Thirring war Bundesrat für die SPÖ). Dieser Nachlass besteht aus Originalschriften und Korrespondenzen und gewährt einen guten Einblick in das Geistesleben in Österreich/Europa in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Nachlass Ingeborg Bachmann

Österreichische Nationalbibliothek, aufgenommen 2016
Ingeborg Bachmann (1926–1973) ist eine der bedeutendsten deutschsprachigen Schriftstellerinnen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, deren Schreiben weit über den deutschen Sprachraum hinaus gewirkt hat.

Nachlass Josef Ressel

Technisches Museum Wien, Österreichische Mediathek, aufgenommen 2016
Der Nachlass von Josef Ressel (1793-1857) umfasst 7 Archivkartons mit ca. 500 handschriftlichen Originaldokumenten. Es handelt sich um biografisches Material, Dokumente zu seiner beruflichen Tätigkeit, Korrespondenzen, Beschreibungen seiner Erfindungen, Skizzen und Tagebücher.

Sammlung von Flugblättern und Flugschriften zur Revolution 1848 in der Habsburgermonarchie

Österreichische Nationalbibliothek, aufgenommen 2016
Flugblätter und Flugschriften spielen seit den Anfängen des Buchdrucks und vor allem in Kriegs- und Revolutionszeiten eine wichtige Rolle.

Stiftungshofbuchhaltung

Österreichisches Staatsarchiv, aufgenommen 2016
Einen bedeutenden Teil des umfassenden Reformwerkes Kaiser Josephs II. (1780-1790) stellen die Reformen des Kirchen- und Klosterwesens dar. Das Verhältnis von Kirche und Staat wurde neu definiert, die Geistlichkeit war nun Teil der Staatsverwaltung.

Tonaufnahmen der Österreichischen Mediathek 1965-2000

Technisches Museum Wien, Österreichische Mediathek, aufgenommen 2016
Seit dem Beginn der sechziger Jahre des 20. Jahrhunderts hat die Österreichische Phonothek – heute Österreichische Mediathek – nach eigenen Konzepten Tonaufnahmen von Veranstaltungen des kulturellen Lebens ins Österreich, vor allem in Wien, durchgeführt.

United States Information Service (USIS) - Fotoarchiv

Österreichische Nationalbibliothek, aufgenommen 2016
Für die Jahre von 1945 bis 1955 stellt das USIS-Archiv eine herausragende zeitgeschichtliche Bildquelle dar.

United States Information Service (USIS) - Radiosendungen

Wienbibliothek im Rathaus, Österreichische Mediathek, aufgenommen 2016
Das United States Information Service (USIS) wurde 1953 gegründet und war für Öffentlichkeitsarbeit bzw. "Public Diplomacy" im Auftrag der US-Regierung zuständig. Zu ihren Aufgaben zählte unter anderem die Steigerung der Akzeptanz und Aufklärung über die US-Politik im Ausland sowie die Förderung des Dialogs zwischen den USA und US-amerikanischen Organisationen und den entsprechenden Stellen im Ausland.

Westfälische Friedensverträge

Österreichisches Staatsarchiv, aufgenommen 2016
Als Westfälischer Friede wird die Gesamtheit der zwischen dem 15. Mai und dem 24. Oktober 1648 in Münster und Osnabrück geschlossenen Friedensverträge bezeichnet, die den dreißigjährigen Krieg in Deutschland und zugleich den Achtzigjährigen Unabhängigkeitskrieg der Niederlande beendeten.

Wolfgang Lazius: Typi chorographici

Österreichische Nationalbibliothek, aufgenommen 2016
Die elf von Wolfgang Lazius selbst gestochenen (radierten) Blätter bilden eine Art erster Regionalatlas Österreichs: sie geben Vorderösterreich, die karolingische Ostmark, Niederösterreich, Oberösterreich, Bayern, Schwaben, Tirol, Kärnten, Steiermark, Krain mit Istrien und Windischer Mark sowie Görz wieder.

Bestand zur Wiener Weltausstellung 1873

Technisches Museum Wien, aufgenommen 2014
Der Bestand umfasst rund 250 Fotografien der Wiener Photographen-Association (Fotografen Michael Frankenstein, Oscar Kramer, György Klösz, Josef Löwy), die anlässlich der Weltausstellung in Wien 1873 gegründet wurde, und Lichtdrucke von J.B. Obernetter. Diese Fotosammlung dokumentiert das Großereignis im Wiener Prater, an dem 53.000 Aussteller aus 35 Staaten teilnahmen.

Bibliotheca Eugeniana

Österreichische Nationalbibliothek, aufgenommen 2014
Die sogenannte Bibliotheca Eugeniana umfasst die von Prinz Eugen von Savoyen (1663–1736) gesammelten 2.400 Handschriften, mehr als 15.000 Druckschriften (heute im Mitteloval des Prunksaals; die Kupferstichsammlung befindet sich heute in der Albertina, die Porträts in der Porträtsammlung des Bildarchivs und der Grafiksammlung der ÖNB).

Friedensvertrag von Saint-Germain-en-Laye 1919

Österreichisches Staatsarchiv, aufgenommen 2014
Der Vertrag von Saint-Germain-en-Laye zwischen Österreich und den 17 alliierten und assoziierten Mächten (USA, Großbritannien, Frankreich, Italien und Japan sowie Belgien, China, Kuba, Griechenland, Nicaragua, Panama, Polen, Portugal, Rumänien, der serbisch-kroatisch-slowenische Staat, Siam und die Tschechoslowakei) ist einer der Pariser Vorortverträge, die den Ersten Weltkrieg formal beendeten.

Georgenberger Handfeste, 17. August 1186

Steiermärkisches Landesarchiv, aufgenommen 2014
Die Georgenberger Handfeste gilt als der älteste österreichische Staatsvertrag und ist zugleich die älteste Verfassungsurkunde der Steiermark.

Inkunabel-Sammlung des Stiftes Göttweig

Benediktinerstift Göttweig, aufgenommen 2014
Die Inkunabel-Sammlung des Stiftes Göttweig hat sich über Jahrhunderte aufgebaut und entstand aufgrund der liturgischen und wissenschaftlichen Erfordernisse im Kloster.

Jakob von Alt: 55 Ansichten der Donau von Engelhartszell bis Wien

Österreichische Nationalbibliothek, aufgenommen 2014
Die zwischen 1847 und 1849 gemalten Ansichten der Donau von Engelhartszell bis Wien von Jakob von Alt bilden eine Serie von 55 aufeinander folgenden Landschaftsdarstellungen des Donaustromes und der angrenzenden Landschaften.

König Rudolf I. belehnt seine Söhne Albrecht und Rudolf mit den Herzogtümern Österreich und Steiermark sowie mit Krain und der Windischen Mark

Österreichisches Staatsarchiv, aufgenommen 2014
Die Belehnungsurkunde von 1282 stellt einen Meilenstein in der österreichischen Geschichte dar: Sie machte die Habsburger zu Herzögen von Österreich und bildet so den Ausgangspunkt für ihre jahrhundertelange Herrschaft in Österreich.

Nachlass Erwin Schrödinger

Österreichische Zentralbibliothek für Physik, aufgenommen 2014
Die Zentralbibliothek in der Boltzmanngasse besitzt und verwaltet heute den größten geschlossenen Bestand des schriftlichen Nachlasses des Physikers und Nobelpreisträgers. Er umfasst zahlreiche Originalschriften Schrödingers und seiner Kollegenschaft aus dem Zeitraum von 1905 – 1960, stellt also gewissermaßen einen Querschnitt durch das gesamte Schaffen des Wissenschaftlers von seiner Ausbildung in Wien bis zu seinem letzten Lebensjahr dar.

Nachlass Robert Musil

Österreichische Nationalbibliothek, aufgenommen 2014
Musils Weltruhm als herausragender Vertreter der österreichischen literarischen Moderne gründet sich neben den veröffentlichten und in mehr als hundert Sprachen übersetzten Teilen seines Hauptwerks „Der Mann ohne Eigenschaften“ (in Teilen veröffentlicht 1930 und 1932) besonders auch auf den Nachlass, der bis heute Gegenstand aufwändiger editionsphilologischer Darstellungsversuche bildet.

Nachlass Viktor Kaplan

Technisches Museum Wien, aufgenommen 2014
Viktor Kaplan war ein österreichischer Ingenieur und Erfinder. Seine Erfindung der Wasserturbine mit einstellbaren Laufschaufeln, geeignet für Flüsse mit großen Wassermengen und geringen bis mittleren Gefällen, wurde 1912 bzw. 1913 patentiert.

Daten & Fakten Dokumentenerbe