Bildung

Bildung für nachhaltige Entwicklung

„Die UN-Dekade «Bildung für nachhaltige Entwicklung» möchte allen Menschen Bildungschancen eröffnen, die es ihnen ermöglichen, sich Wissen und Werte anzueignen sowie Verhaltensweisen und Lebensstile zu erlernen, die für eine lebenswerte Zukunft und eine positive Veränderung der Gesellschaft erforderlich sind.“
International Implementation Scheme for the UN-Decade of Education for Sustainable Development, UNESCO 2005, Seite 6

Nachhaltige Entwicklung ist eines der zentralen Themen des 21. Jahrhunderts. Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2005 bis 2014 zur Weltdekade »Bildung für nachhaltige Entwicklung« ausgerufen. Die Empfehlung dazu gab der Weltgipfel für Nachhaltige Entwicklung in Johannesburg (2002). Das „Weltaktionsprogramm“ (Global Action Programme, kurz GAP) wurde nach Auslaufen der Weltdekade für einen Zeitraum von fünf Jahren beschlossen und zielt auf eine Weiterführung der weltweiten Umsetzung und graduellen Implementierung von Bildung für nachhaltige Entwicklung ab.

Die UNESCO koordiniert die Umsetzung der Dekade auf internationaler Ebene. Daraus leitet die Österreichische UNESCO-Kommission ihren Auftrag ab, Bildung für nachhaltige Entwicklung mit allen Kräften zu fördern.
Um der Dekade und ihren Zielen in Österreich Sichtbarkeit zu verleihen, wurden von 2006 bis 2014 insgesamt 201 Projekte als UN-Dekadenprojekte ausgezeichnet.

Bildung für nachhaltige Entwicklung stellt eine umfassende zukunftsfähige Ausrichtung der Bildung dar und ist daher nicht als zusätzliches, ergänzendes Segment der bestehenden Bildungslandschaft anzusehen. Wesentlich ist, bereits angewandte pädagogische Prinzipien wie Interdisziplinarität, Wertorientiertheit, kulturelle Sensibilität, Problemlösungsorientiertheit, methodische Vielfalt, Partizipation und lokale Relevanz weiterzuentwickeln und weiter zu verbreiten. Bildung für nachhaltige Entwicklung ist keine statische Anforderung, sondern ein Prozess, der ständige Weiterentwicklung und Anpassung an die gegebenen Herausforderungen voraussetzt. Monitoring und Evaluation haben daher einen wichtigen Stellenwert.

Wichtige Themenfelder der Dekade

UNESCO-Weltkonferenz „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“
2009 fand in Bonn die Weltkonferenz „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ statt. Die Konferenz bestätigt die besondere Bedeutung von Bildung für Nachhaltige Entwicklung für Bildung. Zudem wurde die bisherige Implementierung der UN-Dekade resümiert. Am Ende der Konferenz, die über 700 TeilnehmerInnen aus 150 Ländern zählte, wurde die Bonner Erklärung verabschiedet. In ihr wird dazu aufgerufen weltweit die Bildungssysteme neu auszurichten, um die Weichen für eine menschenwürdige Zukunft zu stellen.

Bildung für nachhaltige Entwicklung in Österreich
Die österreichische Bundesregierung arbeitet an der strategischen Verankerung von „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in Österreich. Ein österreichisches Koordinationsbüro, das Dekadenbüro (UN-Bildungsdekade) soll für die Umsetzung von der Regierung beschlossener Ziele sorgen. Die strategische Ausrichtung wird laufend auf breiter Basis diskutiert und reflektiert. Sie ist Ergebnis eines zukunftsoffenen, sich permanent entwickelnden sozialen Prozesses.

Weiterführende Links: